Tipps für Immobilienfinanzierung

11 Tipps für Ihre
Immobilien­finanzierung

Wussten Sie, dass Banken Ihre handwerklichen Fähigkeiten bei der Immobilienfinanzierung belohnen? Dass auch ein Grundstück Eigenkapital sein kann? Und dass Sie durch Markisen Geld sparen können? Bei der Immobilienfinanzierung gibt es Tipps und Tricks, mit denen Sie viel Geld sparen und Kostenfallen vermeiden können. Wir zeigen Ihnen, was alles möglich ist – und was Sie bei Ihrer Baufinanzierung bedenken sollten.

Tipp 1: Bei der Finanzierung möglichst viel Eigenkapital einbringen

Dass sie Eigenkapital in eine Immobilienfinanzierung einbringen sollten, wissen die meisten. Ratsam ist es, mindestens die Kaufnebenkosten – vor allem Notarkosten, Grunderwerbsteuer und gegebenenfalls auch Maklerkosten – selbst zu zahlen.

Was aber zählt zum Eigenkapital? Zunächst natürlich das Geld, das Sie zur freien Verfügung auf Ihrem Konto haben. Sie können aber unter bestimmten Voraussetzungen auch Bausparverträge, Termingelder, Sparpläne und Aktien bei der Immobilienfinanzierung als Eigenkapital einbringen. Auch wenn Sie Eigentümer eines Grundstückes sind, auf dem keine Schulden mehr lasten, können Sie dieses als zusätzliche Kreditsicherheit einbringen. Diese wird dann wie Eigenkapital bewertet. Welcher Eigenkapitaleinsatz bei Ihrem Finanzierungskonzept das Richtige ist, besprechen unsere Spezialisten mit Ihnen.

Ganz wichtig allerdings: Bedenken Sie, dass Sie neben den Ausgaben für einen Umzug auch weitere finanzielle Reserven benötigen – so viel Eigenkapital sollten Sie mindestens zurückhalten. Als Faustregel gilt hier: Sechs Netto-Monatseinkommen sollten immer zur Verfügung stehen.

Tipp 2: Selbst renovieren und umbauen

Dass Eigenleistung bei einem Umbau oder Neubau Geld spart, ist klar. Aber wussten Sie auch, dass Sie von der Bank möglicherweise günstigere Zinsen für Ihre Immobilienfinanzierung bekommen, wenn Sie viele Arbeiten selbst übernehmen? Wenn Sie durch Ihren Einsatz die Immobilie aufwerten, steigt der Wert der Immobilie – dies kann sich positiv auf Ihre Zinskonditionen auswirken. Allerdings gilt das nur, wenn Sie die Arbeiten tatsächlich professionell erledigen können.

Tipp 3: Bei der Immobilien­finanzierung auf mehrere Kredite setzen

Sie suchen nach EINEM Baudarlehen? Ziehen Sie durchaus in Erwägung, Ihre Immobilienfinanzierung auf zwei oder mehr verschiedene Kredite auszuweiten. Das kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn Sie beispielsweise in einigen Jahren eine Geldsumme aus einer Lebensversicherung erwarten – dann können Sie einzelne Kredite von Anfang an genau darauf abstimmen. Bei anderen Teilfinanzierungen sichern Sie zum Beispiel langfristiger die Konditionen, somit profitieren Sie länger von günstigen Zinsen und haben länger Kalkulationssicherheit. Möglich ist auch die Kombination von Baukrediten mit einem Bausparvertrag und natürlich mit diversen Förderprogrammen etwa von der KfW oder von den Förderbanken der Bundesländer. Unser digitale Assistentin Laura unterstützt Sie bei der Suche nach Förderprogrammen und Finanzierungsmodellen.

Tipp 4: Alle Förderungen nutzen

Für die Finanzierung von Immobilienkäufen gibt es viele verschiedene Förderungen in Form von günstigen Darlehen und Zuschüssen, etwa von der KfW, von staatlichen Stellen und vom Land. Manche sind für den Kauf von Immobilien gedacht, manche speziell für Familien, andere für energetische Sanierungen oder für altersgerechtes Umbauen. Je nachdem, was Sie vorhaben – wir informieren Sie über passende Förderungen. Die Einbindung von Fördermitteln ist für uns selbstverständlich.

Informieren Sie sich hier zu den Fördermitteln, die Ihnen bei der Immobilienfinanzierung zur Verfügung stehen.

Tipp 5: Früher schuldenfrei durch hohe Tilgung

Sie möchten spätestens zum Renteneintritt in einer schuldenfreien Immobilie leben? Dann versuchen Sie, bei Ihrer Baufinanzierung eine möglichst hohe Tilgung zu wählen: Je höher die Tilgung, desto schneller haben Sie Ihre Finanzierung zurückgezahlt.

Tipp 6: Zusatzoptionen: Sondertilgung und Tilgungs­satzwechsel

Zu Beginn einer Baufinanzierung fehlen oft die finanziellen Mittel, um höhere Tilgungen leisten zu können. Mit einer Sondertilgungsoption ist dies möglich: Sie können zusätzliche Zahlungen auf Ihr Darlehen leisten, müssen dies aber nicht. In den meisten unserer Finanzierungskonzepte sind Sondertilgungsvereinbarungen bereits ohne Zinsaufschlag berücksichtigt.

Zudem gibt es die Möglichkeit, einen so genannten Tilgungssatzwechsel zu vereinbaren: Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihre Tilgung während der Laufzeit zu erhöhen. Das macht vor allem Sinn, wenn Sie etwa durch einen Jobwechsel mehr Geld zur Verfügung haben. Auch eine solche Option zum Tilgungssatzwechsel sollten Sie aber bereits zum Vertragsabschluss vereinbaren, und auch das kann den Zins Ihrer Baufinanzierung etwas teurer machen.

Tipp 7: Sparen Sie sich das Angebot Ihrer Bank!

Oft ist das erste Angebot einer Bank nicht das Beste. Nicht so bei uns! Selbstverständlich ist es sinnvoll, sich frühzeitig um eine Finanzierung kümmern und keinen Zeitdruck haben. Der Vergleich verschiedener Anbieter ist aber mit hohem Zeitaufwand verbunden. Mit LifeCredit erhalten Sie bereits im ersten Gespräch die aktuellen Top-Konditionen renommierter Darlehensgeber. Sie entscheiden nach Beratung durch uns, wen Sie als Vertragspartner wählen möchten. Mit LifeCredit sparen Sie Zeit und Mühe.

Tipp 8: Bei niedrigen Zinsen lange Zinsbindung vereinbaren

Wenn die Zinsen wie im Moment besonders niedrig sind, ist es sinnvoll, wenn Sie sich diese so lange wie möglich sichern. Mit der so genannten Zinsbindung legen Sie fest, wie lange die verhandelten Zinsen gelten – mit LifeCredit erhalten Sie Zugang zu Zinslaufzeiten von bis zu 40 Jahren. Ein kleiner Zinsaufschlag kann Ihnen somit langfristig ruhige Nächte sichern. Übrigens: Ihre Flexibilität behalten Sie dennoch. Auch bei langen Zinslaufzeiten haben Sie die gesetzlich zugesicherte Möglichkeit, bereits nach zehn Jahren Ihren Kredit zu kündigen und sich neu zu entscheiden.

Tipp 9: Sonder­kündigungs­recht nach zehn Jahren

Sie haben eine Baufinanzierung mit einer Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren abgeschlossen? Schon vorher sind die Zinsen aber günstiger geworden? Bereits nach zehn Jahren haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, das ist gesetzlich so festgelegt. Sie kommen also aus Ihrem Vertrag heraus, ohne dass Sie die sonst anfallende Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen. Die Sonderkündigung hat eine Frist von sechs Monaten, Sie haben also frühzeitig die Möglichkeit, mit LifeCredit eine günstigere Finanzierung zu finden.

Tipp 10: Getrennter Kauf von Grundstück und Immobilie

Haus und Grundstück bilden meist eine Einheit. Es besteht aber die Möglichkeit, unter Umständen Geld bei der Grunderwerbsteuer zu sparen, wenn Sie ein Grundstück kaufen und den Bau des Hauses selbst organisieren. Kontaktieren Sie bitte bei steuerlichen Fragen zur Grunderwerbsteuer Ihren Steuerberater, wenn diese Variante eine Option für Sie darstellt.

Tipp 11: Bereitstellungs­zinsen sparen

Und noch ein Tipp für alle, die ein Haus bauen oder eine im Bau befindlichen Immobilie erwerben: Ab Vertragsunterzeichnung des Darlehensvertrages steht Ihnen Ihre Finanzierung zum Abruf bereit. Da Sie bei einem Neubau in der Regel aber in einzelnen Tranchen während der Bauzeit zahlen, ist es wichtig, auf einen ausreichend langen Zeitraum ohne Bereitstellungszinsen zu achten. Unsere Spezialisten achten genau auf solche Details bei der Erstellung Ihres Finanzierungplans.